Allianz Flex Saving

Die VORSORGE FÜR ALLE, DIE GERADE ANDERES ALS VORSORGE IM KOPF HABEN.

Allianz lancierte das Produkt Flex Saving, mit dem junge Leute flexibel vorsorgen können. Doch obwohl sich Junge um die finanzielle Zukunft sorgen, haben sie 1000 andere Dinge im Kopf, wenn es darum geht, die eigene Vorsorge anzupacken.

Doch wie erreicht man eine junge Zielgruppe mit einem Produkt, das als langweilig wahrgenommen wird, weil Vorsorge ultravernünftig ist? Indem man über Unvernunft spricht. Ohne Kritik. Denn dass die Jungen lieber anderes als Vorsorge im Kopf haben, ist ihr gutes Recht. Dafür hat Allianz ja Flex Saving entwickelt: Ein so einfaches und flexibles Produkt, dass es auch funktioniert, wenn man Vorsorge am liebsten ignoriert. Und mit dieser Strategie entwickelten wir für Flex Saving das schonungslos ehrliche Kampagnen-Motto: Schiis uf morn!

Dann holte wir Musiker an Board, die «Schiis uf morn» selber leben: Die Schweizer Rap-Crew Möchtegang und Dominik Richer, der, statt sein Studium zu beenden, lieber auf Crowdfunding-Plattformen Geld für seine Ein-Mann-Digeridoo-Technoband sammelt. Zusammen gings ins Tonstudio, wo wir einen Song einspielten, um daraus ein schrilles Musikvideo zu produzieren. Dazu arbeiteten wir mit dem Regisseur Shan Blume und der Produktionsfirma Doity zusammen, die bereits für Musiker von McFitty bis Sido tätig waren. Zusammen mit einer minutiös vorbereiteten PR-Strategie ging das «Schiis uf morn!»-Video on Air.

Nicht nur bei der Zielgruppe, sondern auch bei Journalisten rannte SiR MaRY damit offene Türen ein: Sowohl Blick als auch Radio Energy berichteten redaktionell über das vor Selbstironie strotzende Musikvideo. Und als Höhepunkt der Berichterstattung konnte Thomas Wegmann, Mitglied der Geschäftsleitung Allianz Suisse, das Produkt Flex Saving und das ehrliche Engagement für junge Zielgruppen in den Medien mit grosser Reichweite und Glaubwürdigkeit ausführen.

Auch die ganze weitere Kampagne bauten wir aus der Perspektive der Jungen auf. Wer auf die Landingpage von Flex Saving kam, wurde in die Segmente „Träumer & Lebenshungrige“, „Selbständige & Kreative“ sowie „Studenten & Berufseinsteiger“ eingeteilt und später mit spezifischen Werbemitteln angesprochen. Und in einer Beitragsserie analysierte Blick das Vorsorge-Thema aus Sicht der jungen Generation.